Lithium-Batterien gehören nicht in den Hausmüll

Lithium-Batterien gehören nicht in den Hausmüll

03.07.2019 von Ulrike Prüschenk

Brandgefährlich bei unsachgemäßer Entsorgung

 

Bei Abgabe der Lithium-Batterien und -Akkus müssen die Pole abgeklebt sein

 

Lithium-Batterien sind in der jüngsten Vergangenheit mit einigen Bränden in Recycling- und Entsorgerfirmen als mögliche Brandursache in die Schlagzeilen geraten. Dabei ist es äußerst wichtig, dass Lithium-Batterien oder Lithium-Akkus wie auch alle anderen Batterien und Akkus nicht im Haus- oder Sperrmüll landen sondern separat in eigene Batteriesammelstellen beim Handel oder auf den Wertstoffhöfen fachgerecht entsorgt werden. Alte Batterien sollten hierbei nicht lange zu Hause gelagert werden.

Lithium-Batterien bzw. wieder aufladbare Lithium-Akkus werden aufgrund ihrer positiven Eigenschaften wie ihre höhere Energiedichte, die sehr lange Lagerfähigkeit sowie der weite Temperaturbereich für Lagerung und Betrieb zunehmend immer mehr in elektronischen Geräten eingebaut. Bekanntermaßen werden sie als Hochleistungsträger u.a. in Laptops, Notebooks, Handys und Digitalkameras eingesetzt. Aber auch in Form von Knopfzellen sind Lithium-Batterien u.a. in Uhren, elektrischen Zahnbürsten, Taschenrechnern, Küchen- und Personenwaagen; medizinischen Geräten sowie in vielen elektronischen Spielgeräten zu finden.

Rücknahmepflicht

Neben einer Rücknahmepflicht des Handels für gebrauchte Batterien ist auch der Verbraucher gesetzlich verpflichtet gebrauchte Batterien und Akkus separat in Sammelboxen zu entsorgen um ein Recycling der Batterien und ihrer wertvollen Inhaltsstoffe zu ermöglichen. Batterien wie auch Akkus dürfen keinesfalls im Hausmüll entsorgt werden.

Pole abkleben

Gegenüber den herkömmlichen „Trockenbatterien“ wie Alkali-Mangan Batterien gelten für Lithium-Batterien aufgrund ihres Gefährdungspotentials nach deren Gebrauch jedoch erhöhte Anforderungen an Lagerung und Entsorgung. So müssen Lithium-Batterien durch eine geeignete Verpackung (z.B. Folie oder Plastiktüte) und/oder durch Isolierung der Pole z.B. mit Klebestreifen gegen Kurzschluss sowie Beschädigung gesichert werden. Nur so lassen sich Umweltgefahren, insbesondere Brandgefahr vermeiden.

Vorsicht bei beschädigten Batterien

Auf den Recyclinghöfen des AWV-Nordschwaben sind Lithium-Batterien und –Akkus nur gesichert wie oben beschrieben in die dafür vorgesehenen Behälter zu entsorgen. Lithium-Batterien schwerer als 500 g bzw. alle beschädigten (verformten oder aufgeblähten) Batterien dürfen nur an den Reyclinghöfen Donauwörth-Binsberg, Rain a. Lech, Oettingen, Nördlingen, Gundelfingen/ Lauingen, Dillingen und Wertingen in spezielle nur für Lithium-Batterien vorbehaltene, verschließbare Behälter gelagert und entsorgt werden.

Bei der Entsorgung aller elektronischen Geräte sowohl Klein- als auch Großgeräte gilt jedoch grundsätzlich, dass Batterien bzw. Akkus durch den Anlieferer selbst entnommen und in die dafür vorgesehenen Behälter entsorgt werden müssen.  Das Fachpersonal an den Recyclinghöfen gibt hierzu gerne Auskunft bei Fragen zur Entsorgung ihrer Batterien.

Zurück